Arbeiten mit Absturzgefahr: Übung für Kletterkünstler

Die OTG Objekt-Technik Gesellschaft für technische Betreuung mbH aus Bremen beauftragte deshalb die WENZA EWIV gemeinsam mit climBIG Industrieklettern damit, in ihrem Unternehmen

  • eine Unterweisung und
  • eine praktische Übung zur Absturzsicherung

durchzuführen.

Dabei erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst einen Überblick über die Prinzipien der Absturzsicherung und mögliche Sicherungsmaßnahmen wie zum Absperrungen und Abdeckungen, Arbeitsgerüste, Schutznetze und Hubarbeitsbühnen.

In vielen Fällen sind diese Maßnahmen aus technischen oder Kostengründen allerdings nicht möglich, sodass nur die Möglichkeit bleibt, persönliche Schutzausrüstungen gegen Abstürze (PSAgA) einzusetzen. Damit sind Systeme gemeint, die Personen vor dem Abstürzen bewahren oder abstürzende Personen sicher auffangen und eine sichere Rettung gewährleisten. Also zum Beispiel: Sicherungsleinen, Gurte, Helme, Haken und Ähnliches. Welche Art der Schutzausrüstung für eine bestimmte Tätigkeit notwendig ist, ergibt sich aus der individuellen Gefährdungsbeurteilung. Die Auswahl der richtigen PSAgA unterliegt strengen Vorschriften.

Unterweisungen und Übungen verbindlich vorgeschrieben

Außerdem muss der Arbeitgeber die Mitarbeitenden vor dem Einsatz und danach in regelmäßigen Abständen zum Gebrauch der PSAgA unterweisen. Hierzu gehören mindestens die folgenden Punkte:

  • die jeweiligen Anforderungen an die Ausrüstung,
  • die bestimmungsgemäße Benutzung,
  • das richtige Anschlagen,
  • die ordnungsgemäße Aufbewahrung,
  • das Erkennen von Schäden.

Darüber hinaus schreibt der Gesetzgeber praktische Übungen mit der PSAgA schreibt vor, und zwar „unter vergleichbaren Arbeits- und Einsatzbedingungen mit geeigneter, unabhängiger zweiter Sicherung“.

Positive Resonanz unter den Mitarbeitern

Auch die Mitarbeiter der Bremer OTG beließen es nicht bei der Theorie, sondern erprobten ihre PSAgA direkt in der Praxis. Dabei erklommen sie unter fachkundiger Anleitung Treppengeländer und Hauswände. Die Resonanz auf diesen Tag war sehr positiv. Die Mitarbeitenden sind jetzt besser geschult und motiviert, das Gelernte auch im Arbeitsalltag umzusetzen. Sie wissen,

  • wann PSAgA zum Einsatz kommen darf,
  • was dabei zu beachten ist und
  • wie sie sich in der Praxis zu verhalten haben.

Haben Sie ebenfalls Interesse an Unterweisungen und Übungen für Arbeiten mit Absturzgefahr? – Dann sprechen Sie uns an!

Kategorien: Arbeitsschutz, Fachkraft für Arbeitssicherheit

Schlagwörter: